Wissen und FAQ LED-Netzteil

Wissen und FAQ LED-Netzteil

Grundlagen und Grundbegriffe zum Thema LED und LED-Netzteil

Konstantstrom: Die LED-Beleuchtung wird mit konstantem Strom betrieben. Erkennbar an einer festen Stromangabe, z.B. 350mA oder 1050mA. Betrieb über Konstantstrom ist bei LEDs ohne vorgeschalteter Regelung notwendig. Gegenteil: Konstantspannung.

Konstantspannung: Die LED-Beleuchtung wird mit konstanter Spannung betrieben. Erkennbar an einer festen Spannungsangabe, z.B. 12V oder 24V. Betrieb über Konstantspannung ist bei LEDs nur durch eine spezielle Regelung vor der LED möglich. Im einfachsten Fall nimmt man hierzu einen passenden Vorwiderstand. Präziser sind stromgeregelte Netzteile oder stromkonstante Wandler. Typische LED-Anwendungen mit Konstantspannung sind viele LED-stripes. Gegenteil: Konstantstrom.

KSQ: Dies ist die Abkürzung für Konstantstromquelle. Der Begriff KSQ wird häufig in Internetforen und Diskussionen um LEDs und LED-Netzteile verwendet.

Serienschaltung: Die LEDs werden in serie hintereinander geschaltet. Plus- und Minusanschluss der LEDs wechseln ab. Der Systemstrom bleibt in der gesamten Serienschaltung identisch zum Strom der einzelnen LED. Die Systemspannung multipliziert sich mit der Anzahl der LEDs. Empfehlenswert für Konstantstrombetrieb: Systemstrom = Strom der einzelnen LED; Systemspannung = Spannung der einzelnen LED abhängig von Kennlinie x Anzahl der LEDs

Parallelschaltung: Die LEDs werden nebeneinander geschaltet. Die Plusanschlüsse der LEDs im System werden miteinander verbunden. Die Minusanschlüsse der LEDs im System werden miteinander verbunden. Der Strom im System multipliziert sich aus dem Strom pro Einzel-LED x Anzahl der LEDs. Die Spannung im System ist gleich der Einzelspannung pro LED. Empfehlenswert für Konstantspannungsbetrieb, z.B. bei LED-Leisten.

Häufige Irrtümer bei LEDs und LED-Netzteilen

LEDs sind eine geniale Erfindung. Sie werden immer billiger und sind massentauglich. Allerdings nutzen dadurch auch fachfremde Bastler und Elektroniklaien die LED-Technik. Bei der Beratung zum Thema LED-Netzteil erhalten wir viele interessante Anfragen. Leider sind manchmal auch Fragen dabei zu denen wir nur den Kopf schütteln können.

Unfug 1: LEDs mit breitem Strombereich

LEDs für Konstantstrombetrieb werden häufig für einen breiten Strombereich angepriesen. Zum Beispiel bewirbt der Händler oder Hersteller die LED für einen Bereich von 700mA bis 1400mA.
Das ist grober Unfug - außer es ist bereits eine Zusatzelektronik an der LED installiert! Eine LED ist ein empfindlicher und komplex aufgebauter elektronischer Halbleiter. Für jede LED ist elektrisch ein bestimmter Nennstrom definiert. Nur bei Betrieb mit definiertem Nennstrom wird die angegebene Helligkeit und Lichtfarbe erreicht. Wird der definierte Nennstrom überschritten kommt es zu erhöhter Abwärme, veränderter Lichtfarbe, reduziertem Wirkungsgrad und massiv sinkender Lebensdauer. Unser Tipp: Verwenden Sie ein LED-Netzteil, dass im Konstantstrombetrieb auf Ihre LED genau passt. Die Daten hierzu erhalten Sie im Datenblatt Ihrer LED.

Unfug 2: Meine LED verträgt verschiedene Spannungen z.B. zwischen 24V und 36V

Diese Vermutung kann teuer werden. Es ist richtig, dass sich durch den Konstantstrombetrieb eine Spannung in einem gewissen Bereich einstellt. Allerdings stellen wir bei den meisten Telefonaten und Beratungen mit diesem Stichwort fest, dass es sich beim Kunden um LEDs ohne weitere Elektronik und ohne Vorwiderstand handelt. Und nun aufgemerkt! Achten Sie auf den Unterschied zwischen den Begriffen Spannung und Strom. Eine LED ist ein komplexer Halbleiter und ähnelt im Charakter einer Diode. Dadurch ergibt sich Konstantstromverhalten. Konstantspannung mit 12V oder 24V wird meist nur bei LED-Streifen, stripes oder anderen LEDs mit Vorwiderstand angewendet. Die Stromregelung erfolgt dann über die Vorwiderstände oder eine Regelelektronik. Bitte achten genau Sie vor Kauf Ihres LED-Netzteils und vor Inbetriebnahme auf die Daten im LED-Datenblatt. Steht darin ein fester Stromwert so benötigen Sie ein LED-Netzteil mit Konstantstromregelung. Ohne Stromregelung an der LED kommt es zu Überlastung, Überhitzung und frühzeitigem Ausfall.

Unfug 3: Mit billigen LEDs spart man Strom und es rechnet sich schnell

Irrtum! LEDs bedeuten mehr Effizienz. Wer nachhaltig in Effizienz investiert der kauft nicht billige sondern gute Produkte. Nur dann hat man langfristig Freude und Rendite über eingesparte Energie.